26
M
Den Tod integrieren beFREIt
26.03.2015 00:00

Eigentlich ganz einfach und zum Leben gehörend, doch ist das ein totgeschwiegenes, immer mehr verdrängtes Thema, mit dem wir nicht mehr bewusst umgehen.

Das kommt daher, dass wir unsere Sterbenden nicht mehr integriert begleiten, wie es einst gang und gäbe war und wir auch keine Rituale mehr damit leben, bis auf das Begräbnis, das meist mit viel Schmerz und Täuschung einhergeht und nur wenig mit den Tatsachen zu tun hat.

Die kennt ja keiner mehr, darüber spricht man nicht.

Der Tod ist den meisten unter uns ebenso fremd und diffus, wie Seele – nicht greifbar, nicht erklärbar, also ausgeschlossen.

Und stehen beide vor der Tür des Bewusstseins, oh Schreck, und nun? Vor Angst erstarren?
Denn alles, was im Dunkeln bleibt, ist uns unheimlich und macht uns Angst.

Was völlig unnötig ist, wie auch unsere unter den Schatten verborgene Seele, müssen wir alles, was uns Angst macht, nur ans Licht holen, uns damit beschäftigen, daran gewöhnen und schon verliert es seinen Schrecken.

Was Seele ist, das zeige ich jedem, der es wissen will, durch eine SeelenSchau.

Was ist nun der Tod?

  • Wenn DU schläfst, ziehst du dich in dich zurück.
  •  
  • Wenn du stirbst, zieht sich das Außen von dir zurück, angefangen bei deinem Körper, den DU Seele bewohnst.

So einfach? Ja.

Nun lass das mal auf DICH wirken und deinen Verstand ruhig verrückt spielen und deine Gedanken losstürmen und deine Emotionen frei.

All das will und muss von DIR erst einmal gespürt werden, das sind die Schatten, die noch auf DIR Seele liegen, lass sie aufsteigen ins lichte Bewusstsein
bevor DU begreifst !

Begreife. DICH.
In Liebe.

 

Foto © NaturWesen-Doris.

zurück zu "WesensWertes" / zu "Aktuelles" / zum Kontaktformular

Kommentare