25
Au
UR-Natur ist ALLwissend
25.08.2016 12:33

Die unsere und die übrige Urnatur ist allwissend und steht jedem Lebewesen zur freien Verfügung.

Die Urnatur des Menschen ist Seele Selbst, die Essenz, das Unterbewusste, die Intuition, das reine Gefühl VOR dem Denken.

Die übrige Natur, alles Leben –

ihre Essenz, materialisiert oder nicht, taucht genau dort auf,

wo sie gerade am besten dem Gleichgewicht der gesamten Natur dient.

Das gilt für Tierarten, wie auch für Pflanzenarten und Mineralien, sowie Edelsteine.

 

Es entspricht NICHT den Tatsachen,

wenn der Mensch erklärt, Arten sterben aus oder es gibt Überpopulation in einigen Gegenden.

Alles ist genau dort und genau zur rechten Zeit und ebensolchem Aufkommen dort, wo es am meisten dient.

DAS muss dem Menschen nicht gefallen und auch rational nicht von Nutzen sein, denn es dient dem Größeren, nämlich dem EINEN Ganzen.

Tiere und Pflanzen (Kräuter) finden sich dort ein, wo sie heilsam auf die übrige Natur wirken können.

Heißt es, eine Art sei „ausgestorben“ oder „verschwunden“,

sind diese Arten lediglich sichtbar von einem Ort verschwunden und tauchen entweder an anderer Stelle auf oder ziehen sich für gewissen Zeit in den rein ätherischen, den feinstofflichen Bereich zurück, um dort Kraft zu tanken und in ihrer UrEssenz zu ruhen.

Werden andrerseits „Neue Arten“ entdeckt, tauchen diese entweder aus ihrem feinstofflichen Bereich heraus auf und materialisieren, als verdichten sich, dass wir Menschen und auch Tiere sie wahrnehmen können.

Hin und wieder gibt es tatsächlich „Neue Arten“, die über Kometen und Meteoriten sich auf dieser Erde ansiedeln, um diese zu unterstützen und um selbst Erdenerfahrung zu sammeln.

Sehr oft maßt sich Mensch vorschnell an,

zu sagen, hier ist etwas zu viel oder zu gefährlich und macht sich daran, ein angebliches Gleichgewicht durch pure Vernichtung oder Begradigung (Flüsse) wiederherstellen zu wollen,

anstatt aufmerksam der Natur zu lauschen und diese zu beobachten, warum diese sich gerade so einrichtet.

Beispiele dafür gibt es genug –

aus dem Tierreich zum Beispiel Wölfe und andere Wildtiere, die diesen Planten sehr viel länger lebendig machen, als die Spezies Mensch *die im übrigen auch nicht vom Affen abstammt!*

Aus der Pflanzenwelt ist es gerade in Deutschland immer wieder in den letzten Jahren der „gemeine Wiesen-Bärenklau“ vermehrt zu finden,

ein sehr heilsames Kraut und absolut wichtiger Nahrungslieferant für alle Insekten. Dass er Menschen und ihren Haus-Tieren nicht gut tut, hat einfach damit zu tun, dass das natürliche Bewusstsein dafür fehlt, dass die Natur sich selbst zu schützen vermag vor „Fressfeinden“.

Die so lange aufgebaute künstliche ungesunde Monokultur unserer „zivilisierten“ Land- und Viehwirtschaft ist dabei, sich durch den Bewusstseinswandel, sich selbst zugrunde zu richten, wieder aufzulösen.

Hier werden auch eines Tages keine Subventionen mehr greifen und helfen, ganz im Gegenteil, je mehr hier investiert werden wird, um so stärker wird die urnatürliche Gegenströmung sich entfalten.

Alles Künstliche, das gegen das Leben und so gegen die URessenz wirkt, hat keine Existenzgrundlage und ist somit unbegründet, ohne Seele.

Ohne Seele kann nichts auf Dauer existieren, DAS wird verschwinden.

ZweifelLOS.

Aus Liebe.

www.NaturWesen-Doris.de

Kommentare