13
De
WegSchleifen - EntwicklungsSchleifen
13.12.2015 00:00

Wegschleifen sind wie Autobahnauffahrten –
hast du dich verfahren, fährst du einfach die Schleife wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt (ganz bei DIR, Seele selbst).

Solche EntwicklungsSchleifen gibt es auch auf deinem ganz eigenen Lebensweg und Seelenweg, sie dienen DEINEM Erfahrungsschatz.

Ich bin gerade innerhalb eine sehr großen Veränderung hin zu mir solch eine Schleife gegangen. Gefahren? Geflogen? 😉
Natürlich sehe ich das erst jetzt, nach ihrer Vollendung und der „Erleuchtung“ – wieder mal – dass etwas nicht so ganz mit mir in Harmonie schwingt, also etwas nicht STIMMTe.

Die Wahrheit, die jeder von uns verfolgt ist der Seelenplan, ihr Weg, den zu gehen sie gewählt hat und den wir wählen dürfen zu gehen in unserem Leben. Ganz frei.

Vielleicht kennst DU ähnliches –

über Jahrzehnte hinweg sagen dir immer wieder andere, die deine Gabe kennen lernen durften, aus ihrer Begeisterung heraus,

„oh, du musst unbedingt dies oder das damit tun“ – Vorträge halten, Seminare geben, auf die große Bühne, in die Politik, ins Fernsehen gehen, … etc. pp –

DU hast über die Jahrzehnte schon immer ein untrügliches Gefühl in dir gespürt „Nee, das ist NICHT meins.“

Dann bist du eines Tages in einem größeren Umbruch –
womöglich hat deine Seele durch deinen Körper dafür gesorgt, dass du zur BeSINNung kommst,
 das zu tun, was DIR GUT tut und dich darin unterstützt, deinem Seelenplan zu folgen – also DICH erinnern.

DA tritt ein Mensch in dein Leben, ein Therapeut vielleicht, der deine körperliche Genesung unterstützt, dieser befindet sich auch gerade in einer Lebensveränderung, ihr tauscht euch aus über eure Leben, entdeckt Gemeinsamkeiten und
 SCHWUPP…

wirst DU unachtsam in „mein“ und „dein“ Plan.

Verstehst du, was ich meine?

Es entwickelt sich eine gewisse Interessenvermischung und du denkst zwar, du bleibst ganz bei dir, doch ist es schon geschehen und ganz anders.

Und dann geschieht es.

Der andere sagt dir, was du schon über Jahrzehnte hinweg immer wieder von anderen hörst, dass du doch am besten tun könntest mit deiner Gabe und deinen Fähigkeiten und gerne würde er mit dir zusammen machen.
 Denn der andere verfolgt gerade voller ansteckender Begeisterung solch eine Richtung, in die DU ja, von außen betrachtet, schon immer hättest beschreiten sollen. Aus nicht dein Plan, wird auf einmal "unser Plan" - Vernetzung tut doch gut.

(hier gehen dir sicher Alarmglocken an, doch du überhörst sie wohlwollend dem anderen gegenüber).

Und nun – DENKST du „Schon wieder. Vielleicht ist da ja doch was dran und ich nur zu ängstlich!?“ Und DU lässt dich darauf ein. „Deine“ Begeisterung entfacht und du tust und machst und …

plötzlich fällt dir in deiner neuen Verbindung auf:

• Absprachen werden nicht eingehalten,
• Unpünktlichkeiten treten auf,
• du bekommst keine Antworten (der andere geht nicht in Ver-Antwortung, da DU nicht in deiner bist 😉,
• plötzlich stehst du allein da mit einem ursprünglich gemeinsamen Projekt,
• jeder Schritt wird immer mühsamer,
• deine Freude wird weniger,
• du wirst immer müder,
• du bist überfordert,
• nichts klappt,
• du fühlst dich unsicher …

Jede Menge UN-STIMMIGkeiten.

Je nach dem, wie nah du dir schon selbst und bewusst bist und DIR, deinem Gespür vertraust, benötigst du mehr oder weniger Zeit, um zu merken:
 da STIMMT was NICHT.

Und in deinem Geist taucht immer öfter auf: „Das ist einfach NICHT meins“.
Je länger du das beiseite schiebst, um so schwieriger, unsicherer und anstrengender wird die Situation für DICH.

Hier heißt es STOPPen.
 Innehalten.
 Still werden, stillhalten und SPÜREN, LAUSCHEN.

HÖR auf DICH.

Ansonsten wird es sehr anstrengend bis ungesund, denn du verbiegst dich gerade.
 Was noch nie DEINS war, wird auch jetzt nicht zu deinem werden, wenn alles nur dagegen spricht IN DIR und das Leben es dir ebenso bestätigt.

NEIN, hier läuft KEIN Sabotageprogramm.
 HIER ist KEHRTwende angesagt.

VERTRAUE deiner inneren Stimme. Vertraue DIR.
 Da, wo DU dich innerlich stark, relativ sicher und vor allem wohl fühlst, DA geht es lang.
In Liebe.

www.NaturWesen-Doris.de

Kommentare