24
No
Zeiten des Wandels
24.11.2018 13:13

Die Dinge sind selten so,
wie wir DENKEN, dass sie sind.
Solange wir in diesem Denken sitzen,
"fühlt" sich alles richtig an, was wir tun.

Bis das gewohnte Tun eine Pause erfährt vom Leben.

Erst DANN
merken wir, ob
es wirklich alles so richtig war
oder es nur wieder eine Ablenkung war,
um uns dann selbst zu zeigen,
da war etwas nicht im Lot.

Manche dieser unausgewogenen Dinge
ziehen wir über lange Zeit durch,
andere bedürfen nur kurze Phasen,
bis wir erkennen,
da ist etwas …
im Ungleichgewicht
und bedarf einer
Korrektur.

Im Denken,
im Handeln,
im Fühlen.

Manchmal reicht
ein "Boxenstop".
Auftanken,
mit Schönem befassen,
still sein und Lauschen,
sich dem Lärm im Außen entziehen.

Und manchmal braucht es ein inniges Gebet,
mit Seele,
mit dem Leben,
mit …,

um mit dem Sein zu sein.

🦋

In Liebe & Verbundenheit

*Doris Cynis

www.NaturWesen-Doris.de

Kommentare


Datenschutzerklärung