08
M
Folge deinem Bauchgefühl - was heißt das?
08.03.2018 12:21

Was heißt eigentlich …?

… folge deinem Bauchgefühl.

Hast DU schon einmal was vom „Hara-Zentrum“ gehört?

Das Wort „Hara“ ist japanisch und bedeutet Bauch und „Quelle des Lebens“. 

Gleichzeitig bezeichnet der Begriff jedoch auch eine innere Haltung von Klarheit, Stille und Zentrierung. 

In der chinesischen Medizin wird der Bauch als Quelle der kosmischen Energie angesehen.

Hier liegt das Hara und gilt als das „Tor des Lebens“.

Ist es „verschlossen“, sind wir energetisch unterversorgt.

Das ist dann der Fall, wenn wir den positiven Kontakt zu unserem Bauch verloren haben, weil wir die Lebensenergie abschnüren.

Osho benutzt das Bild eines Baumes, dessen Wurzeln das Hara symbolisiert.

Mit den Wurzeln zieht der Baum Wasser als Nahrung zu sich herauf. Auf uns Menschen übertragen heißt das, wir ziehen mit dem Hara (den Wurzeln) kosmische Lebensenergie, auch „Chi“ genannt, aus dem Universum. Von diesen Wurzeln ausgehend verteilt sich die Energie im Baum bis in die Äste und Zweige hinein.

Das sind bei uns die verschiedenen Meridiane – Energiebahnen, die unsere Organe und Funktionen des Körpers mit Energie versorgen.

Ziehen die „Wurzeln“ kein Wasser – also keine Lebensenergie durch das Hara aus dem Kosmos – vertrocknet der Baum. Dann haben wir keine oder nur wenig Lebensenergie.

Im östlichen Verständnis ist der Bauch unser Zentrum, das Zentrum unseres Wesens.

So gibt es viele traditionelle Körper-, Atem- und Achtsamkeitsübungen, die die Kraft des Haras stärken und kultivieren – auch ich empfehle oft als hilfreiches Mittel die bewusste Bauchatmung.

In der westlichen, wissenschaftlich orientierten Welt ist der Glaube allgemein verbreitet, dass unser Kopf, unser Denken uns als Menschen definiert.

Der Bauch wird auf die Verdauung der Speisen reduziert und somit auf ein dem Kopf untergeordnetes Organ.

Es ist jedoch so, dass im Darmgekröse die gleichen Gehirn- und Nervenzellen vorhanden sind wie im Kopf!

Im Bauch werden wichtige Botenstoffe produziert, die unsere Stimmungen und Gefühle steuern und bestimmen.

Den Bauch abzulehnen heißt zudem, sich von der Kraft des Fühlens abzuschneiden, sich selbst „den Saft abzudrehen“. Und zwar deswegen, weil so der Bauch nicht richtig funktionieren und produzieren kann. Die Chemie stimmt dann ganz einfach nicht.

Ohne Verbindung zum Hara, auch „Sitz des Willens“ genannt, sind wir wurzellos und es fehlt uns der Sinn für die eigene Richtung im Leben. Ohne Verbindung zu unserem Hara können wir nicht einmal wahrnehmen und unterscheiden, was gut und richtig für uns ist und laufen fremden Idealen hinterher, die uns nur noch weiter von uns entfernen.

Unser Körper ist sehr deutlich mit uns in seiner Intelligenz – dem Hirn im Herzen, dem Hirn im Bauch, dem Hirn im Kopf –

diese vernetzten Hirne zeigen uns ganz klar an, wo wir nicht gut mit uns sind, durch Unwohlsein bis hin zu Schmerz auf jeweiliger Ebene.

Folge deinem Herzen und hör auf DEIN Bauchgefühl.

In Liebe.

Danke.

*Doris Cynis

www.NaturWesen-Doris.de

 

 

Wichtig!

Kommentare


Datenschutzerklärung